Kreative Hintergründe durch mehr Bokeh


Es ist gar nicht schwer mit dem richtigen Equipment schöne Bilder mit tollen Hintergründen zu erstellen, ob draußen oder drinnen. Ausschlaggebend neben der Kreativität des Fotografen ist meines Erachtens die Blendenzahl des Objektives, so dass im Hintergrund ein schönes Bokeh entsteht. Bokeh sind die kreisförmigen Punkte. Je kleiner die Blendenzahl desto größer die Leuchtkugeln im Hintergrund.


(Canon 6d II, Objektiv 85mm 1.4)


Natürlich ist das eine reine Geschmackssache, aber in meiner Fotografie Arbeit ein wesentlicher Bestandteil. Am liebsten arbeite ich mit der 1.4 Blende (Objektiv 85mm 1.4). Um einen schönen Bokeheffekt zu erzielen sollte man eine Blendenzahl bis zu 2.8 verwenden. Wählt man eine Blendenzahl aufwärts umso schärfer wird der Hintergrund und umso schwächer der Effekt.


(Canon 6d, Objektiv 70 - 200mm 2.8)


Dieses Bild oben hat eine Blende von 2.8 und schon allein das reicht aus um einen tollen Hintergrund mit Bokeh zu zaubern. Man achte darauf, dass sich die Personen je nach Möglichkeit mit einem gewissen Abstand vom Hintergrund befinden. Umso weiter entfernt umso größer die Kreise im Hintergrund. Desweiteren ist anzumerken, dass auch die Brennweite für die Größe der Leuchttupfen verantwortlich sein kann. So erzeugt man mit einer höheren Brennweite ab 85 mm größere Leuchtkreise.


Ehrlicherweise bin ich süchtig nach solchen Bildern, weil sie mir einfach so sehr gefallen und sogar Hintergründe, die oftmals nicht so herausragend sind in verschiedenen Farbtupfen verschwinden lassen. Das ist besonders dann praktisch, wenn man auf Hochzeiten oft keine anderen Möglichkeiten hat, da man dort nicht immer den Standort bestimmen kann. Für ein Indoor Shooting können Lichterketten den Effekt noch mehr verstärken, da sich dann viele schöne funkelnde Leuchtkugeln bilden.


Dahingehend sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!


(Canon 6d II, Objektiv 85mm 1.4)


Um im Outdoorshooting ähnliche Effekte zu erzeugen achte ich darauf, dass mir die Sonne als Gegenlicht dient, jedoch aber durch Bäume und Büsche scheint. Auch dann entsteht ein schönes Bokeh. Und um noch mehr Farbenvielfalt zu erlangen fotografiere ich am liebsten in der Golden Hour. Durch den Sonnenuntergang und den Sonnenstrahlen, die durch die Blätter fallen entsteht ein oft beeindruckendes Farbenschauspiel und unglaublich tolle Hintergründe sind das Ergebnis.


(Canon 6d II, Objektiv 85mm 1.4)


Nun fragst du dich evtl. welches Objektiv am besten geeignet ist. Grundsätzlich kommen hauptsächlich Festbrennweiten Objektive in Frage, da diese mit einer Blendenzahl ab 1.2 beginnen, welche du zum erzeugen der Bokehs benötigst. Auf dem Markt findest du dazu die unterschiedlichsten Brennweiten. Du musst jedoch nicht zwingend ein Objektiv mit einer Blende von 1.2 kaufen. Auch bei einer Blendenzahl von 2.8 erhältst du einen schönen Bokeheffekt. Für mehr Informationen über die unterschiedlichen Objektive und welche Objektive ich warum am liebsten verwende erfährst du in einem weiteren Beitrag.




43 Ansichten0 Kommentare

© Knips Fotografie Sylvia und Tobias Brunner GdbR I  Hochzeitsfotograf  I  Paarfotografie  I   Neugeborenenbilder  I  Bewerbungsbilder  I  Portraitfotograf  I  Familienfotografie  I Stadt Regen  I  Deggendorf  I  Zwiesel I Landshut I Regensburg