Ich glaube wir sind hier auf dem schönsten Fleckchen Paraguay´s gelandet

Die ersten Wochen in Paraguay liefen eigentlich ganz anders als zuvor geplant. Eigentlich wollten wir durch das Land fahren und uns die beliebtesten Orte alle mal genauer ansehen bevor wir weitere Entscheidungen treffen, uns niederzulassen und vielleicht ein kleines Grundstück kaufen. Wenn ich kleines Grundstück kaufen schreibe, kann das evtl. etwas missverstanden werden. Hier in Paraguay bekommt man außerhalb der Stadt eigentlich kaum etwas unter einem Hektar. Paraguay hat ca. 7 Millionen Einwohner und ist etwas größer als Deutschland. Ich denke daher ist es vielleicht nicht ungewöhnlich, dass hier viel Fläche angeboten werden kann.

Die Paraguayer nutzen ihre Fläche oft zur Selbstversorgung und bauen hier reichlich Mandioca an. Mandioca ist ein beliebtes Wurzelgemüse, welches ganzjährig angebaut werden kann. Auf den meisten Grundstücken sieht man ständig entweder mindestens eine Kuh, Hühner, Hunde oder andere Tiere, die der Selbstversorgung dienen. Die großen Flächen werden also gleichzeitig genutzt um hier über die Runden zu kommen.

 

Wenn der Paraguayer doch nicht genug Fläche hat, dann nutzt er für seine Kuh eben den Straßenrand, wo sie gemütlich, das Graß frisst und der Paraguayer sich das Geld zum zufüttern spart. Hier und da muss der Autofahrer eben dann etwas aufpassen ;-P. Das gleiche gilt auch für die Hühner und Hunde. Besonders Hunde haben oft wenig Motivation den Autos in der Ortschaft auszuweichen. Man merkt wie gewohnt die Tiere hier an dem Menschen sind. Wenn man ein Grundstück betritt laufen die Kühe oder Schafe oft dort uneingezäunt rum und kommen auch gerne mal neugierig auf dich zu oder folgen dir auf Schritt und Tritt. 

 

Bei unserer zweiten Grundstücksbesichtigung wurde nicht nur ein Stück Land, sondern auch ein Paraguayisches Häuschen mitverkauft. Wir bekamen also auch gleich einen schönen Einblick in den Lebensstil eines Paraguayers. Auf dem „kleinen“ idyllischen Fleck leben Hühner plus Kücken, Kühe, Schweine und Hunde. Es war wunderschön bepflanzt mit unterschiedlichen Obstbäumen unter anderem Papaya und unterschiedlichen Zitrusfrüchten. Selbst ein paar Ananas waren zu finden. Mandioca war selbstverständlich auch mit dabei. Ganz berühmt auch die Eukalyptusplantage für Brennholz oder Bauholz. Schön angelegte Beete und auch einfach nur schöne Blumen schmückten den Garten. Einfach traumhaft. 

 

Und ich schreibe nicht umsonst schönsten Fleck Paraguays. Gleich bei uns in der Nähe fließt der Fluss Rio Panarà, welcher mehrere Sandstrände zum Baden anbietet und besonders im Sommer gut besucht wird. Er fließt genau zwischen Paraguay und Argentinien. Wenn man also auf die andere Flussseite blickt, blickt man auf Argentinien. Da wir jedoch Winter hier in Paraguay haben sind die Strände leer und das Wetter ist jetzt etwas zu kalt um richtig zu baden. Nun ja für uns Deutsche ist es eher Frühlingswetter. Wir haben die Sonnenstrahlen dennoch richtig genossen und zum Plantschen war es warm genug. Auch unsere Kidis hatten ihren Spaß!

Wir werden uns in Zukunft sicher noch Paragauy genauer ansehen. Aber bisher gefällt es uns hier sehr gut. Und sollten wir ein geeignetes Grundstück finden, lassen wir uns hier vielleicht nieder. Es war schon immer ein kleiner Traum von uns gewesen sich selbst zu versorgen. Und wo geht das besser als in Paraguay.

Bis zum nächsten Mal!

PS: Wenn du uns weiter auf unserer Reise begleiten möchtest, trage dich beim Newsletter ein und verpasse keinen weiteren Eintrag.

Newsletter